Projekt bringt Kindern Leben in Afrika näher

Seehofschule: Projekt bringt Kindern Leben in Afrika näher

Schüler zerkleinern im Mörser Getreide zu Mehl

mörser

Mehl braucht Muskelkraft – die Schüler strengen sich an.

© ron

Hüttenfeld. Dass Kinder in Afrika beim Spielen genauso glücklich sind wie Kinder in Deutschland, das lernten nun die dritte und vierte Klasse der Hüttenfelder Seehofschule. Die Schüler hatten sich im Unterricht intensiv mit dem Thema Afrika auseinandergesetzt. Einer der Höhepunkte war jetzt der Besuch von Helga Winkenbach vom Viernheimer Verein Focus.

Dieser Verein widmet sich intensiv der Partnergemeinde Satonévri in Burkina Faso. Erst vor wenigen Wochen war Helga Winkenbach mit einem Gemeindevertreter aus Burkina Faso zu Besuch auf dem Schulfest in Hüttenfeld. Schulleiterin Karin Böttger war so begeistert, dass sie Helga Winkenbach gleich in den Unterricht einlud.

Fotos zeigen afrikanisches Leben

Die Schüler lernten dann in verschiedenen Projekten das Leben in Afrika besser kennen: was es dort zu Essen gibt, wie die Kinder zur Schule gehen, was sie spielen und dass die Hauptstadt Burkina Fasos Ouagadougou heißt. Anhand von Bildern aus Satonévri konnten die Schüler sehen, dass die Kinder in Afrika keine richtige Schule haben.

Helga Winkenbach hatte auch einige Utensilien dabei, mit deren Hilfe die Afrika-Expertin vieles erklärte: Zum Beispiel, wie Afrikaner ihr Essen zubereiten, Körbe auf ihren Kopf transportieren oder Wasser aus einem Brunnen schöpfen. Bald balancierten die Kinder freihändig Körbe durch die Schulflure, zerkleinerten mit dem Mörser Getreide zu Mehl oder schöpften aus einem Eimer Wasser über ein Stockwerk hinweg nach oben.

Sie verglichen die Speisen von hier mit denen in Burkina Faso und erfuhren dabei, dass in Afrika ein nahrhafter Brei namens „To“ aus Hirse und Mais hergestellt wird, der eines der Grundnahrungsmittel in dieser Gegend ist. Er wird zwei bis drei Mal am Tag mit Sauerampfer- oder Kapoksoße gegessen. Hin und wieder gibt es auch Hühnerfleisch dazu. ron

© Südhessen Morgen, Dienstag, 15.10.2013